Unsere Kunden

Das Luzerner Kantonsspital (LUKS) umfasst das Zentrumsspital Luzern, die beiden Grundversorgungsspitäler Sursee und Wolhusen
sowie die Luzerner Höhenklinik Montana.

Im LUKS versorgen über 7.000 Mitarbeitende ein Einzugsgebiet mit rund 700.000 Einwohnern bei 850 Akutbetten.
Das LUKS behandelt jährlich 43.000 stationäre Patientinnen und Patienten und verfügt über 680.000 ambulante Patientenkontakte.

Das LUKS setzt die Simulationssoftware MedModel zur simulationsgestützten Kapazitätsplanung im Gesundheitswesen,
insbesondere für Szenarien mit großer Unsicherheit, ein.

In einem aktuellen Projekt wird z.B. die Hospitalization von Covid-19 Patienten in Abhängigkeit der Eintritte und der Liegedauern vorhergesagt.

Erneuerbare Energien effizienter nutzen und die Energiewende damit aktiv voranbringen. Dafür stehen wir mit unseren innovativen Technologielösungen.
Als Deutschlands Marktführer bei der Herstellung, Lieferung und Errichtung von Hybridtürmen halten wir den Rekord für den weltweit höchsten Windkraftturm mit 178 Metern Nabenhöhe.

Wir, die Max Bögl Wind AG, sind eine Tochtergesellschaft von Max Bögl. Die Firmengruppe aus Sengenthal bei Neumarkt i.d.Opf. zählt zu den Top 10 der größten deutschen Unternehmen der Bauindustrie und ist seit 2010 im Bereich Wind aktiv. 1929 gegründet, erzielt das familiengeführte Unternehmen mit rund 6.500 Mitarbeitern weltweit über 1,65 Milliarden Euro Jahresumsatz.

Im Bereich Engineering Wind unterstützt uns ProModel mit der Planung, Konzeption und Bewertung von neuen Produktionssystemen, sowie bei der gesamten logistischen Abwicklung unserer Produktionsabläufe.

Durch die Analyse und Bewertung von Maßnahmen innerhalb unserer Betonfertigung vereinfacht die Software Entscheidungsprozesse und trägt zur Optimierung der Fertigungsprozesse bei.

Die Hüttenwerke Krupp Mannesmann GmbH (HKM) ist mit rund 3000 Mitarbeitern und einem umfangreichen Lieferprogramm
das zweitgrößte integrierte Hüttenwerk in Deutschland und ist auf die Produktion von Stahl für die verarbeitende Industrie spezialisiert.
Mit Hilfe einer modernen und innovativen Unternehmenspolitik werden rund 5 Millionen Tonnen Stahl pro Jahr produziert.

Anwendungsgebiete von Simulation:

- Analyse und Optimierung logistischer Abläufe über die gesamte Wertschöpfungskette der HKM

- Analyse von kurz- und langfristigen Strategien hinsichtlich der Produktionslogistik und der vorhandenen Kapazitäten im Stahlwerk
zur Erfüllung bestimmter Kunden- und Mengenanforderungen

- Analyse von geplanten Umbaumaßnahmen, um Handlungsempfehlungen aus den Ergebnissen abzuleiten

Die Leonardo Group unterstützt seit 1999 weltweit Unternehmen dabei, nachhaltig effektiver zu werden.

Nachhaltigkeit erzeugen wir durch unseren eigens entwickelten ganzheitlichen Ansatz. Dieser wird in Teams aus Lean Experten und Psychologen gemeinsam mit den Mitarbeitern unternehmensspezifisch entwickelt und umgesetzt. Auf diese Weise implementieren wir die richtigen Lean Werkzeuge und holen die Mitarbeiter wertschätzend ab.

Führungskräfte und Mitarbeiter entwickeln so ein neues Verständnis für Führung und Eigenverantwortung. So erschaffen wir mit unseren Kunden sich hinterfragende, lernende Organisationen. Weitere Informationen: www.leonardo-group.com.

Zur Absicherung des Liniendesigns und der Materialversorgung von Mixed Model Linien verwendet die Leonardo Group seit vielen Jahren Simulationslösungen der GBU mbH. Mit Hilfe der Materialflusssimulationen der GBU auf Basis der Logistik Simulatoren ProModel und Process Simulator werden die entwickelten Liniendesigns vor der Realisierung zeitdynamisch analysiert, visualisiert und optimiert. Typische Aufgabenstellungen sind die Berechnung der Platzierung und Anzahl von IPKs, die Skalierung des Durchsatzes über die Anzahl der eingesetzten Mitarbeiter, die Bestimmung der notwendigen Kanbanmengen zur Materialversorgung sowie das Design der Fahrtstrecken von Routenzügen.

Die GE Power AG arbeitet seit fast 10 Jahren erfolgreich mit der GBU mbH zusammen.

Als weltweit führender Anlagenhersteller im Energiebereich nutzt GE die Simulationssoftware ProModel
und Process Simulator zur Planung neuer als auch zur Optimierung bestehender Produktionsanlagen.

Mit Hilfe der Materialfluss- und Logistiksimulationen werden neue Produktionskonzepte für komplette Fabriken
oder einzelne Bereiche auf ihre Plausibilität und Wirksamkeit getestet.

Fazit:
Auch im Bereich des Anlagenbaus mit seinen komplexen Produkten hat sich der Einsatz der dynamischen Simulation
in der Konzeptphase bewährt und ist inzwischen als „Standard“ in die Projektplanung integriert.

International Automotive Components (IAC) ist einer der führenden internationalen Automobilzulieferer
für Innenraumkomponenten und -systeme.

IAC nutzt eine von der GBU erstellte Materialflusssimulation auf Basis des Logistik Simulators ProModel.
Für ein neues Werk werden mit Hilfe unserer Simulationslösung Maschinenankauf-Entscheidungen getroffen
sowie die JIT/JIS Versorgung des OEM-Kunden berechnet.

Seit 15 Jahren arbeitet die GBU als Simulationsdienstleister für die Badische Stahl-Engineering GmbH (BSE).

BSE ist ein weltweit agierendes Beratungsunternehmen für die Elektrostahlindustrie. In den langen Jahren der Zusammenarbeit haben wir über 35 Materialflusssimulationen in den Bereichen Schrottplatz, Stahlwerk, Adjustage sowie Lager- und Transportlogistik für unseren Kunden erstellt.

In dem zuletzt abgeschlossenen Projekt bei einem deutschen Edelstahlhersteller konnte BSE mit Hilfe unserer Materialflusssimulation der Abläufe im Stahlwerk erhebliche Potentiale zur Effizienzsteigerung aufzeigen.